Ersatzbrennstoffe (EBS) und Sekundärbrennstoffe (SBS)

Energiegewinnung aus Abfall

 

Was sind Ersatzbrennstoffe?

Als Ersatzbrennstoffe (EBS) oder auch Sekundärbrennstoffe (SBS) bezeichnet man Brennstoffe, die aus festen, flüssigen oder gasförmigen Abfällen gewonnen werden. Diese Abfälle werden in unterschiedlicher Aufbereitungstiefe für den jeweiligen Nutzungszweck aufbereitet. Die Produktion von Ersatzbrennstoffen dient unter anderem zur Verwertung von Recyclingmaterial (Abfall), das sich nicht mehr recyceln lässt. Die zur Herstellung verwendeten Abfälle stammen aus Haushalten, Industrie und Gewerbe.

Ersatzbrennstoffe als Lösung

In der heutigen Zeit stehen wir vor zwei Herausforderungen: Zum einen die Entwicklung, dass immer mehr Müll in Haushalten, Industrie und Gewerbe produziert wird und zum anderen, dass diese gleichzeitig einen immer höheren Energiebedarf entwickeln.

Ein weiterer, wesentlicher Faktor ist die Entwicklung der fossilen Brennstoffe, denn diese werden immer knapper und teurer. Um die Ressourcen der natürlichen Fossile zu schonen, sind Ersatzbrennstoffe zu einer echten wirtschaftlichen Alternative geworden.

Produktion von Ersatzbrennstoffen

Die Aufbereitung des Materials beginnt mit der Vorsortierung der Abfälle. Die Qualitätsansprüche richten sich dabei an die Anforderungen des jeweiligen Abnehmers. Denn je besser und selektiver die Abfalltrennung, desto höher ist die Qualität der Ersatzbrennstoffe. Aufbereitungsanlagen mit unserer patentierten SPLITTER-Technologie sorgen für eine optimale Vorbehandlung von zu verarbeitenden Abfällen.

Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung, der umfassenden Beratung und Konzepterstellung bis hin zum After-Sales-Service.



Produktion von Ersatzbrennstoffen


Materialien zur Herstellung von EBS

Ersatzbrennstoffe sollten nur aus 2D Materialien bestehen (wie z.B. Folienschnipsel) und keine 3D Materialien enthalten (wie z.B. Steine, Glas, Holzstücke etc.). Für die Produktion von Ersatzbrennstoffen werden vorzugsweise Kunststoffe verwendet, die zuvor aus verschiedenen Abfällen vorsortiert wurden.

Folgende Materialien eignen sich zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen:
Hausmüll, Gewerbemüll, Sperrmüll, Produktionsabfälle, Mischverpackungen, Verpackungsmüll

Ersatzbrennstoff Brennwerte

Bei der Aufbereitung unterscheidet man dabei zwischen mittelkalorischem Brennwert (RDF - refuse derived fuel) und hochkalorischem Brennwert (SRF - solid derived fuel), dies bedeutet je mehr Materialien mit hohem Brennwert (z.B. Folie) im Material enthalten ist , umso höher ist der Brennwert.

  • Hochkalorisch: Brennwert oft > 21 mJ/kg
  • Mittelkalorisch: Brennwert oft 12-16 mJ/kg


Aufbereitung hochkalorischer EBS: 
Um hochkalorischen EBS zu gewinnen wird oft eine hohe Prozesstiefe mit vielen Sieb- und Separationsschritten benötigt. Geeignetes Material für hochkalorische Ersatzbrennstoffe sind vor allem Leichtverpackungen (LVP), Produktionsreste oder vorsortiertes Material.

Aufbereitung mittellkalorischer EBS: Für die Herstellung von mittelkalorischem EBS sind auch verschiedenste Müllsorten wie Haus- und Gewerbemüll oder Sperrmüll geeignet. Da der Bedarf an mittelkalorischem EBS meist höher ist als der Bedarf an hochkalorischem Material, werden oft auch verschiedene Ausgangsmaterialien mit hohem und niedrigerem Brennwert gemischt. So kann ein mittelkalorischer Brennwert erzielt und gleichzeitig die gesamte Materialmenge verarbeitet werden.

Da Gewerbemüll oft einen hohen Heizwert und Sperrmüll einen niedrigen Heizwert hat, werden die Stoffe häufig gemischt, um alle Materialien zu verarbeiten.


Wo werden Ersatzbrennstoffe eingesetzt?


EBS Kraftwerk

In einem Ersatzbrennstoffkraftwerk (Dampfkraftwerk) werden mittel- oder hochkalorische Ersatzbrennstoffe zur Erzeugung von Wärme und Energie eingesetzt. In EBS-Kraftwerken kann Ersatzbrennstoff mit einer Größe von 80 mm bis zu ca. 200 mm verbrannt werden.

Zementwerk


Da die Zementindustrie eine besonders energieintensive Branche ist, bietet sich hier die Verwendung von Ersatzbrennstoffen besonders an. Hochkalorischer Fluff eignet sich auch deshalb sehr gut, da er beim "einschießen" durch die Lanze in den Drehrohrofen in der Luft verbrennt und keine "Fehleinschlüsse" in der Klinker (geschmolzenes Gestein im Drehrohrofen) verursacht.

 

Im Drehrohrofen wird hochkalorischer Ersatzbrennstoff (auch Fluff genannt) eingesetzt. Dieser Fluff hat einen hohen Brennwert, da er bedingt durch die höhere Aufbereitungstiefe mehrere Prozesse durchlaufen hat und fast ausschließlich aus Folienschnipseln besteht. 30% des EBS wird im Drehrohrofen verwendet und sollte daher hochkalorisch sein. Hochkalorischer Fluff kann je nach Zementwerk (zwischen 2-20 Tonnen pro Std.) mit einer Größe bis zu 30 mm verbrannt werden.

Im Kalzinator (Turm) kommt mittelkalorischer EBS zum Einsatz. Der Bedarf an mittelkarorischem EBS im Zementwerk beträgt oft bis zu 70% der gesamten EBS-Menge. Mittelkalorischer EBS kann im Kalzinator mit einer Größe von 80-100 mm verbrannt werden.


Sie haben Fragen zur Produktion von Ersatzbrennstoffen?       Jetzt Kontakt aufnehmen


Produkte von Anlagenbau Günther im Einsatz bei der Ersatzbrennstoff-Herstellung

 

Am Anfang der Prozesskette steht der SPLITTER

Der SPLITTER ist dank seiner spezifischen Bau- und Arbeitsweise in der Lage, große Materialmengen und auch große Materialteile bis hin zu unzerkleinertem Material zu verarbeiten. So kann die Belastung und der Verschleiß der nachgeschalteten Aggregate deutlich reduziert werden. 

Der SPLITTER als Prozesssieb

Beispiel für eine Ersatzbrennstoffaufbereitung mit dem SPLITTER als Prozesssieb

 

Der SPLITTER kann direkt nach dem Zerkleinerer als Prozesssieb eingesetzt werden. Durch den Rollbahneffekt ist der SPLITTER in der Lage, Folien und 2D Teile im Überkorn auszuscheiden. 3D Material, kubisches und schweres Material fällt durch das Sieb und landet im Unterkorn. Somit entsteht eine Möglichkeit, dass aus nicht vorsortiertem und vorbehandeltem Müll ein hochkalorischer Ersatzbrennstoff entsteht. Im Überkorn werden 2D Materialien wie Folien (z.B. gelber Sack) abgeschieden, welche einen hohen kalorischen Brennwert haben. Somit ist man in der Lage, diese zu hochwertigem Fluff zu verarbeiten, statt nur mittelkalorischen EBS zu gewinnen.

Selbst wenn in Ihrem Unternehmen keine Weiterverarbeitung des Überkorns zu hochkalorischem EBS vorgesehen ist, kann dieses wirtschaftlich genutzt und gesammelt zur Weiterverarbeitung in einen anderen Betrieb gehen, der daraus hochkalorischen Ersatzbrennstoff herstellt.

Die Qualität der Siebung von mittel- und hochkalorischem Material bleibt durch den Selbstreinigungseffekt der Spiralwellen über die ganze Siebzeitspanne konstant.

 

  • Überkorn SPLITTER: Weiterverarbeitung Hochkalorik
  • Unterkorn SPLITTER: Weiterverarbeitung Mittelkalorik

Der SPLITTER als Vorabscheider

Gerade in südlichen Ländern gibt es keine strikte Trennung mit Biotonne, gelber Sack etc., daher befindet sich oft viel Organik im Müll. Hier scheidet der SPLITTER als Vorabscheider die Organik und Mineralik im Unterkorn aus und im Überkorn kann das wertvolle Material zur EBS-Herstellung separiert werden.

Empfohlener SPLITTER zur Ersatzbrennstoff - Produktion

SPLITTER UNIT mit einem FLAT Siebdeck

Der stationäre SPLITTER UNIT ist mit seinem kompakten Siebdeck besonders geeignet als erster Schritt in einer Prozesskette zur Verarbeitung fester Abfälle wie Leichtverpackungen, Gewerbe- und Hausmüll, Metallschrotte, Schlacke, Altholz uvm.

Mehr zum SPLITTER UNIT

Das Sternsieb am Ende der Prozesskette

Am Ende der Prozesskette wird das Sternsieb oft als Sicherheitssieb/Polizeisieb eingesetzt. Damit geht man vor der Verbrennung sicher, dass sich kein Steckkorn, auch "Fische" genannt, im Material befindet und bei der Verbrennung eventuelle Fehleinschlüsse in den Klinker verursacht werden. Das Sternsieb siebt durch die Finger des Sterns und durch die Drehbewegung zuverlässig die unerwünschten Langteile aus. Somit dient das Sternsieb zuverlässig zur Qualitätssicherung in der Prozesskette.

  • SSF = Star Screen Fine: bereitet hochkalorische Ersatzbrennstoffe bis 30 mm auf
  • SSC = Star Screen Course:bereitet mittelkalorischen Ersatbrennstoff bis 80-100 mm auf

 

Vorteile durch die Nachschaltung eines Sternsiebs an die Prozesskette:

  • großer Durchsatz
  • qualitäsgesicherte Ware
  • Entlastung der Nachzerkleinerung
  • weniger Energieverbrauch und Verschleiß am Zerkleinerer

 

Vorteile für EBS - Lieferanten:

  • Je höher die Qualität der Ware ist, desto größere Erlöse lassen sich erzielen. Dies bedeutet gegebenenfalls bessere Vermarktungsmöglichkeiten.

Vorteile für Zementaufbereiter:

  • Mit einem eigenen Sternsieb kann auch Ware mit niedrigerer Qualität angenommen und eigens die Qualität des EBS sichergestellt werden.

Empfohlenes Multistar-Sternsieb zur Ersatzbrennstoff - Produktion

MULTISTAR 2-SE Special

Die MULTISTAR 2-SE Sternsiebanlage ist aufgrund der kompakten Bauweise eine einfach zu integrierende Lösung. Ein Baukastensystem und Optionen wie Unterbau, Aufgabedosierbehälter mit Zuführ- und Austragsbändern, Windsichtung etc. garantieren die exakte Anpassung an Ihre Kundenwünsche.

Mehr zur MULTISTAR 2-SE Special


Sie haben Fragen zu SPLITTER oder Sternsieb?            Jetzt Kontakt aufnehmen


Häufig gestellte Fragen zum Thema Ersatzbrennstoffe, Sternsieb und SPLITTER

  • Sternsieb: Für exakte Feinsiebung, Sicherheitssieb, Exaktsieb, Polizeisieb

  • SPLITTER: Vorsiebung von grobem, sperrigem Material, um es für die Prozesskette zu differenzieren

  • Flowerdisc: Für sauberes Inputmaterial, welches sich zum Wickeln neigt, vornehmlich Hausmüll

Jedes Projekt und Ausgangsmaterial sind verschieden. Kontaktieren Sie uns für eine Beratung zum Einsatz der verschiedenen Siebvarianten.

  • Unsere Siebe sind in der Lage das Material in der Größe von 60-250 mm zu sieben
  • SPLITTER-Technik wird von Anlagenbau Günther direkt vertrieben

  • Sternsiebtechnik und Scheibensiebe werden exklusiv über unseren Partner Komptech vertrieben

Ansprechpartner

SPLITTER Team - Andreas Nitzsche

Telefon: +49 66 41/96 54-444

Telefax: +49 66 41/96 54-112

E-Mail: splitter(at)albg.eu