Das Separations-Multitalent SPLITTER zur Anwendung Steine/Erden

Die mineralischen Rohstoffe stehen am Beginn der Wertschöpfungskette - aktuell gehen ca. 90% in die Bauindustrie. Die nachhaltige Rohstoffgewinnung hat folgende Rahmenbedingungen:

  • Vorhandene, endliche Ressourcen möglichst effizient nutzen
  • Die Dauer einer Genehmigung zur Flächenerweiterung in Steinbrüchen zieht sich über viele Jahre
  • Die Laufzeit der bereits genehmigten Steinbruchfläche ist zu verlängern
  • Vorhandene Abraumhalden enthalten wertvolle Rohstoffe und versperren bzw. nehmen Platz innerhalb des Steinbruchs weg

Klicken Sie auf das Bild, um die Bildergalerie zu starten:

Steine und Erden

Die Akteure

  • Betreiber von Steinbrüchen (Rohstofflieferanten)
  • Entsorger von mineralischen Bauabfällen
  • Erd- und Tiefbauunternehmen
  • Rückbauunternehmen
  • Oberer Abraum (Gemisch aus Wurzeln, Erde, Lehm und Steinen)
  • Kontaminierter Bodenaushub

Die Herausforderung

  • Klassische Siebe (meist 3 Fraktionen) funktionieren gut bei trockenem Material ohne Störstoffe (Wurzelstöcke, Armierungseisen, Lehm/Ton, bindige und lettige Materialien)
  • Je nach Materialbeschaffenheit (nass, Störstoffe) setzen sich Sieblücken zu > manuelle Reinigung notwendig

SPLITTER Anwendung Steine/Erden

Praxiseinsatz Steinbruch

Ziel ist es hier das Material einer Abraumhalde, ein bisher nicht nutzbares Materialgemisch, in 2 Fraktionen aufzuschließen. Das Nutzgestein (Überkorn) wird für die Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt und das Unterkorn, ein Steine-Erdengemisch, kann deponiert werden.  

Aufgabematerial: Lehm/Erde durchsetztes Materialgemisch mit der Körnung 70 / 400 mm

Zielmaterial: Steine mit der Körnung 70 / 400 mm

Der SPLITTER als Lösung

  • Konsistenz des Materials (trocken, nass, mit oder ohne Störstoffe) ohne Einfluss auf das Siebergebnis
  • Einsatz auch bei nicht vorbehandeltem Material
  • Durch Neigungsverstellung kann auf unterschiedliche Materialeigenschaften reagiert werden
  • Maschinenlaufzeit/Verfügbarkeit durch ganzjährige Nutzung vervielfacht
  • Selbstreinigendes System durch eine aktive Sieblücke
  • Sortenreine Trennung reduziert Flächenbedarf z.B. innerhalb Steinbrüchen > Ressourcenschonung/optimierte Rohstoffausbeute
  • Vorseparation/Dosierung für Folgeprozesse

Praxisbeispiel

Konkrete Beispiele für den Einsatz finden Sie hier:

Der SPLITTER X2

Der kettenmobile SPLITTER X2 ermöglicht dank seiner einzigartigen Siebdeckform die Verarbeitung von schwerem und klebrigem Material mit Störstoffanteil (z.B. Lehm-Stein-Gemisch).

Mehr zum SPLITTER X2

Der SPLITTER H2

Der mobile SPLITTER H2 erreicht eine größtmögliche Siebleistung auf kleinster Siebfläche. Dank robuster Bauweise kann er schweres Siebgut wie Baumischabfälle, Metallschrott und Schlacke effektiv verarbeiten.

Mehr zum SPLITTER H2

Ansprechpartner

SPLITTER Team

Telefon: +49 66 41/96 54-444

Telefax: +49 66 41/96 54-112

E-Mail: splitter(at)albg.eu