Anlagenbau Günther GmbH für die Zukunft gut gerüstet

Wichtige personelle Veränderungen und Investitionen prägen den Start in das Jahr 2020

Voller Zuversicht startet man beim Anlagenbauer in Wartenberg-Angersbach in das neue Jahrzehnt. Eine gute Auftragslage zum Jahresstart, wichtige organisatorische Veränderungen sowie erfolgreich durchgeführte Investitionen in die Infrastruktur lässt die Geschäftsleitung von Anlagenbau Günther optimistisch in die Zukunft blicken.

 

„Ein wesentlicher Teil für die zukünftige Unternehmensstrategie stellt die Neuausrichtung der Geschäftsführung dar“, so der geschäftsführende Gesellschafter Bernhard Günther. Felix Wohlfahrt, ein langjähriger Mitarbeiter, wird die Geschäftsleitung zukünftig als kaufmännischer Geschäftsführer verstärken. Der 35-jährige Diplom-Betriebswirt aus Lauterbach hat in seiner zehnjährigen Betriebszugehörigkeit bereits an vielen Stellen im Unternehmen fungiert, zuletzt als Bereichsleiter im Vertrieb. „Felix Wohlfahrt ist über alle Vorgänge in unserem Unternehmen bestens informiert, fest mit der Region sowie mit unserem Unternehmen verbunden, so dass über die Jahre hinweg ein enges Vertrauensverhältnis entstanden ist“, so Bernhard Günther.

Bernhard Günther wird als Geschäftsführer zukünftig seinen Blick verstärkt auf die technischen Bestandteile des Unternehmens richten. Dieser Bereich ist bei Anlagenbau GÜNTHER weit gefächert, da das Unternehmen Kundenlösungen komplett aus einer Hand anbietet. Von der Konstruktion über die Fertigung der Maschinen samt Elektrotechnik bis zur Montage und Inbetriebnahme werden die mobilen und stationären Recycling-Maschinen in Wartenberg hergestellt.

Neben personellen Veränderungen wurde auch eine Vielzahl an Investitionen zur Stärkung des Standortes angestoßen. Mit der Erweiterung der Produktionshalle wird bereits in Kürze eine wichtige Investition abgeschlossen sein. Insgesamt wurde die Montagefläche um 1125 m² und die Lagerfläche um 375 m² erweitert. Die neuen Räumlichkeiten ermöglichen es, die gesamte Logistik effizienter zu gestalten. Die Prozesse innerhalb der Endmontage wurden umstrukturiert und Räumlichkeiten für technische Besprechungen und Schulungen geschaffen.

Bei GÜNTHER geht man mit der Zeit, wirft stets einen Blick in die Zukunft und trifft rechtzeitig Vorkehrungen, um sich bestens aufzustellen. So werden regelmäßig die internen Prozesse beleuchtet und infolgedessen startet GÜNTHER mit jungen Führungskräften und neuen Ideen in die 2020er Jahre. In Verbindung mit dem Begriff „Zukunft“ steht auch bei GÜNTHER die Digitalisierung. Das neu eingeführte Warenwirtschaftssystem unterstützt zusammenhängend alle Abteilungen in der Abwicklung der Aufträge und legt den Grundstein für eine Zukunft in der „Industrie 4.0“.

„Anhand dieser Tatsachen sehen wir uns gut gerüstet für die Zukunft und freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen und eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit unserem Team“, so die beiden Geschäftsführer Bernhard Günther und Felix Wohlfahrt.

» Bericht hier Downloaden