Ein gut besuchter Tag der offenen Tür rundet das 100-jährige Firmenjubiläum ab

Einmal hinter die Kulissen von GÜNTHER zu schauen war die Einladung, der viele Menschen folgten

Bereits am Donnerstag und Freitag fanden eine Jubiläumsgala und ein Fest für die Mitarbeiter im Wartenberg Oval statt. Am Sonntagvormittag öffneten sich die Tore auf dem GÜNTHER Werksgelände für zahlreiche interessierte Besucher. Etwa 4000 Menschen folgten an diesem Tag der Einladung „einmal hinter die Kulissen zu schauen“.

Vor allem die Firmenführungen fanden reges Interesse. Sie führten durch die Konstruktionsabteilung und die gesamte Produktionsfläche inkl. Stahlbau, Lackiererei und Elektrowerkstatt, wo jeweils Mitarbeiter mit spannenden Informationen bereitstanden. Im Historiengang wurde die 100-jährige Firmengeschichte mit Bildern, Texten und Ausstellungsstücken zum Leben erweckt und lud auch ein wenig ein, in Erinnerungen zu schwelgen. Von Ortsansässigen Besuchern konnte man Dinge hören wie "Ach schau mal hier, Otto Günther, den kannten wir noch persönlich, er hat damals unsere Heizung installiert". Viele der Besucher waren vor allem darüber überrascht, welche Entwicklung das Unternehmen in den letzten Jahren und Jahrzehnten gemacht hatte und wie groß es sich mit heute 150 Mitarbeitern und weltweitem Vertrieb aufstellt.

Vorträge und Live-Vorführungen der Maschinen sorgten ebenfalls für Begeisterung, denn sie boten den Besuchern die Möglichkeit, eine Vorstellung davon zu bekommen, was sich hinter „Recyclingtechnik“ wirklich verbirgt. Bei den Vorführungen wurde die Anwendung Steine und Erden mit einer SPLITTER H3 Maschine gesiebt, bei einer zweiten Vorführung wurde Altholz in einen Zerkleinerer gegeben, mit einer Sternsiebmaschine MULTISTAR S3 gesiebt und zuletzt von Nägeln Türklinken und Ähnlichem mit eine METALFEX Maschine befreit. GÜNTHER Mitarbeiter versorgten währenddessen die Besucher mit Informationen. 

Für das leibliche Wohl wurde von der örtlichen Metzgerei Schad, Burger vom Imbiss Bens BBQ sowie einem Perilli Eiswagen gesorgt. Die örtlichen Vereine, CC Zeppe, Kirmesclub Angersbach und das Angersbacher Netzwerk unterstützten die Firma GÜNTHER mit dem Getränke- und Kuchenverkauf. Der AC Lauterbach, dem das Gelände durch die Übungen am Wochenende bereits bestens vertraut ist, hatte einige Oldtimer im Gepäck und bot Kartfahren für die Besucher an. Die HSG Vulkan und der TV Angersbach warben um Nachwuchs mit gemeinsamen Ballspielen. Björn, der Clown vom Tumaba Lauterbach, verschenkte Luftballontiere an die Kinder und auch die Spielwiese e.V. Fulda hatte ein reichliches Spieleangebot im Gepäck. Ganz im Recyclinggedanken wurden aus Konservendosen bunt verzierte Insektenhotels.

Das schöne Wetter, kühle Getränke und die Musik vom Landenhäuser Musikverein luden zahlreiche Gäste zum Verweilen bis in den späten Nachmittag ein.